2007-09-29

Netzwerkkultur

Herr Grau macht seine Drohung (hilfe, ich find sie nicht mehr) wahr und geht ins Ausland. Blogsitter wurden gesucht und gefunden und bei der Gelegenheit möchte ich mal kurz zum Ausdruck bringen, dass ich die Angewohnheit des Blogsittings bei Abwesenheit oder sonstiger Unpässlichkeit wunderschön finde. Da geht mensch irgendwann hin und eröffnet sein eigenes, kleines Heim im Netz. Liest andere Blogs, kommentiert, erstellt Blogrolls, trifft sich von Angesicht zu Angesicht und nach und nach entstehen Bekanntschaften der unterschiedlichsten Grade. Dann ist mensch irgendwann mal nicht da, möchte sein kleines Heim aber irgendwie auch nicht auskühlen lassen und gewährt anderen Eintritt und Unterkunft. Als Leser dieser verschiedensten Blogs stolpere ich dann über Julie bei René, René bei Malcolm, Björn bei Saint usw. Das ist so ziemlich die schönste Manifestation von Blognetzwerken.

Nein, ich bin grad nicht total sentimental drauf, nur weil mein Chef mich gegenüber unserem Oberboss in großartigster Weise verteidigt und gelobt hat, weil der, also unser Oberboss, nämlich dachte, ich hätte großen Mist gebaut, was ich aber gar nicht getan habe.

1 Kommentar:

anne hat gesagt…

nicht mal so ein kleines bisschen? :) ich wäre es ja...