2007-10-31

Wie lautet die Antwort auf alle Fragen?

Grey's Anatomy. Äh, nee, irgendwie doch nicht. Aber der Reihe nach.

Ich hab ja mit dem Hoffen auf dich, liebes Serien-Stöckchen begonnen, als du damals beim izanagi von langsamlaufenlernen Zwischenstation machte. Jetzt warst du bei Frau Paradies und hast deinen Weg hierher gefunden. Seit letztem Donnerstag liegst du hier. Du denkst vermutlich schon, ich mag dich gar nicht mehr. Meine Freude war nur die Freude an dem, was ich nicht habe. Liebes Stöckchen, ich mag dich immer noch sehr. Ich war nur in den letzten Tagen schwer damit beschäftigt Nikotin-Anhängigen zu ihrem Tabak zu verhelfen, mit narratologischem Wissen anzugeben, 60x90mm-Namensschilder in Berlin zu finden und dem Traum des bald mein seienden MacBooks ein gaaaaanz großes Stück näher zu kommen (am Wochenende vielleicht schon?). Doch kommen wir zurück zu dir, liebes Stöckchen, denn um dich geht es hier schließlich.

1) Schaust du regelmäßig TV Serien?
Grey's Anatomy. Jeden Freitag. Und weil Addison nach Los Angeles gegangen ist, gibt's dazu jeden Freitag Private Practice.
Meine große Zeit des Serienguckens hatte seinen Ort jedoch damals in Strausberg. Mit Remington Steele und Hart, aber herzlich begann es. Die ersten Simpsons-Folgen habe ich auf einem verkrisselten ZDF-Bild verfolgt. Das mit dem starken Übertragungssignal hat trotz Mauerfall noch nicht so recht hingehauen. Dann kam Beverly Hills 90210 und Melrose Place. Abends Miami Vice. Ich fand Don Johnson damals total toll. Baywatch durfte natürlich auch nicht fehlen. Genausowenig wie die unzähligen Schulserien (wie zum Teufel hieß diese Schulserie aus Australien?). Tiny Toons, Batman, Spiderman, Arsène Lupin am frühen Wochenend-Morgen. Mit meiner Oma habe ich früher immer Reich und Schön zum Frühstuck geguckt. Mein Opa durfte davon nichts wissen - für ihn war Fernsehen ein kapitalistisches Verdummungsmittel, das sowieso nur Lügen verbreitete und am Vormittag ging das gleich gar nicht! Dass das im Fernsehen nichts mit dem "echten" Leben zu tun habe, hat er dann später auch über St. Tropez gesagt. Ah ja, war das einzigste was mir dazu einfiel. Willkommen im Leben und Blossom gab's da noch. Malcolm mittendrin. Ally McBeal. Chicago Hope und Emergency Room (ja, ich hab da noch 2 Staffeln leihweise hier rumliegen). ... Meine große Serie der 1990er aber war Akte X. Da ging nichts drüber.

2) Was macht für dich eine gute Fernsehserie aus?
Wirklich spannend wird eine Serie für mich dann, wenn die Figuren von irgendwas getrieben sind, angetrieben werden. Wie Fox Mulder, der unverrückbar an das nicht mit derzeitigen wissenschaftlichen Mitteln zu Fassende glaubt, und Dana Scully, die eben genau danach immer sucht. Wie beide immer wieder aufeinandertreffen.
Das andere Tolle an Serien sind die Beziehungsgeflechte vieler Menschen, die über Monate und Jahre aufgebaut werden und sich ständig ändern. Dabei darf es gerne höchstneurotisch zugehen - wie eben im Fall von Grey's Anatomy und Private Practice.

3) Gibt es eine Serie, für die du alles stehen und liegen lässt?
Akte X früher. Grey's Anatomy jetzt. Doch zugegeben, das Internet macht das mit dem stehen-und-liegen-lassen und dem Vereinbaren mit anderen Lebensinhalten schon wesentlicher einfacher.

4) Und welche geht überhaupt nicht?
Deutsche Serien, vorzugsweise aus dem Vorabendprogramm (nicht nur Soaps), sind echt hart an der Grenze. Keine Leidenschaft, Altherrenhumor bis dorthinaus, immer pc sein, TV zum Abgewöhnen das. Oder auch die sogenannten Comedy-Serien - vorzugsweise US-amerikanischer Provenienz -, die in erster Linie durch ihren Fremdschämcharakter hervorstechen. Monk ist so ein Fall. Über die ersten 1:30 Minuten bin ich nie hinaus gekommen.
Und kann mir bei der Gelegenheit mal wer erklären, was so toll an Scrubs ist?

5) Kaufst du Serienstaffeln auf DVD oder Video?
Grey's Anatomy... Ok, der war jetzt nur für die Antwort. Gekauft hat die DVDs nämlich meine reizende Mitbewohnerin. Ich hab immer den finanziellen Aufwand gescheut. Kam ja soviel im Fernsehen...

Und nun? Herr Grau, wie sieht's eigentlich mit Ihnen und Serien aus? Und in der westlichen Hemisphäre gibt's doch bestimmt auch einiges zu dem Thema zu sagen.

Kommentare:

Björn Grau hat gesagt…

3:32 Uhr habe fertig. Danke fürs Angeben! Was sind Fernsehserien? Hat das was mit iterativen Reihen zu tun? Ich denk drüber nach, wenn das alles in trockenen Tüchern ist, ok?

westernworld hat gesagt…

willkommen unter den lebenden grauer, ich nehme mal an du bist jetzt fertig mit dem junkerpatentantrag. :)

@miss sophie, aua!

Johannes hat gesagt…

X-Files rules! ;-)

Anonym hat gesagt…

"[...]Ah ja, war das einzigste was mir[...]"
Was, Frau Studentin der deutschen Sprache, fällt Ihnen daran ganz besonders negativ auf? Antworten bitte eine Tür weiter einreichen.

miss sophie hat gesagt…

björn, gern geschehn!

westernworld, worauf bezieht sich das aua denn?

johannes: YEAH!!!

und der erhalt dialektaler besonderheiten der märkischen schweiz sind mir ein ganz besonderes anliegen :P