2007-01-05

die ARD-Nachrichtenmenschen und ihr Blog

Endlich habe ich heute den Blog der Tagesschau kennengelernt und gleich auch liebengelernt. So ganz ohne Fernseher in den heimischen Gefilden bin ich mit den Entwicklungen im Nachrichtenbereich des ersten deutschen Fernsehens ja doch eher nur um drei Ecken vertraut. Jaja, ich weiß, die haben schon lange einen großzügig gestalteten Internetauftritt.
Aber auf Grund länger währender Politikapathie, von der ich mich bis heute noch nicht so ganz erholt habe, hat sich mein Nachrichtenkonsum bislang eher auf 1x im Monat das Neue Deutschland kaufen, vielleicht 4x im Jahr die Zeit kaufen und dazwischen mal bei der Süddeutschen online reinschauen beschränkt. Alles andere kriegt man auch so mit. Glaubt´s mir. So ein Kommunikationsraum in der Uni kann da Wunder wirken.

Doch zurück zur ARD. Mit Freuden ließ ich mir vor einigen Monaten berichten, wie Anne Will in den Tagesthemen Angela Merkel zum Kind machte. In einem Gespräch mit Franz "Heuschrecke" Müntefering sagte eben jener zu den Regierungsqualitäten der Frau M. (sinngemäß), das sei schon ok so, sie bemühe sich sehr. Darauf Frau Will: hm, wenn man über Kinder sagt, sie bemühen sich, dann meint man eigentlich, dass sie´s nicht können...
Ähnlich spaßig geht´s auch im Blog der Tagesschau zu. Da liest der geneigte Interessierte dann so Titel wie "Nichtraucherschutz Teil 3679", "Der mit den Heuschrecken tanzt...", "Halali" oder "Aufgeregtheits(un-)kultur". Bernd Rürup und Piet Klocke haben eins gemein: sie sehen sich verdammt ähnlich. Es gibt offenbar nicht wenige Raucher in der Nachrichtenredaktion und es findet sich auch die ultimative Lobhudelei auf den lieben Drahtesel.

Ernstes gibt es auch. Hier wird das Motto "die Nachrichten hinter den Nachrichten" erst richtig spannend. Wenn es darum geht, warum einzelne Meldungen überall, nur nicht in der Tagesschau zu finden sind. Wenn Grundsätze für Auswahl und Länge der besprochenen Meldungen erläutert werden. Dies ermöglicht es ein ums andere Mal, die eigenen Kritikmaßstäbe bei der Betrachtung sämtlicher journalistischer Äußerungen zu hinterfragen, die Diskussion mit sich selbst am Leben zu erhalten.

Kommentare:

Zvetlana hat gesagt…

Liebe Sophie,

heute nacht haben wir noch Ihren Geburtstag gefeiert, Sie allerdings sind uns thematisch schon wieder enteilt: Das blog.tagesschau.de ist wirklich "herzallerliebst" und - ähm - trutschig. Meine Aufmerksamkeit blieb gleich bei Anna Engelke kleben und brauchte einige Moment, um die Enttäuschung ob des fehlenden -ke zu verdauen. Nicht überall sind abhandengekommene -(k)e so harmlos wie in Ihrem Fall, Miss Sophie. Aber herzlichen Dank für den Hinweis auf dieses unter anderem mit MEINEN GEZ-Gebühren finanzierte Blabla. Was uns bleibt, ist dagegenhalten, unsere Posts sind doch allemal spannender!

Zvetlana

miss sophie hat gesagt…

da schau einer her. der popkulturjunkie geht die gleichen wege.