2008-01-31

Beschäftigungstherapie

Ich arbeite, ich studiere, ich ziehe um und von meiner Freizeit kann ich mich trotzdem nicht trennen. Verwendungsnachweis hier. Ins Seminar rennen da. Entgeltabrechnungen abholen dort...

Halt. Entgeltabrechnungen abholen? Im Sinne von "selber hinlaufen und persönlich in Empfang nehmen"? Ja, genau! Unsere Uni muss sparen und einen Ort, den sie sich u.a. dafür ausgeguckt hat, sind die Ausdrucke der allmonatlichen Gehaltsnachweise.

Als ich vorgestern die nötigen Unterlagen fürs Unterschreiben des Mietvertrages zusammen sammeln wollte, bestätigte sich der Verdacht, den ich schon einige Zeit hegte: Ich habe nur für eine exquisite Auswahl der vergangenen 14 Monate meine Lohnzettel erhalten. (Dies war bislang nur ein Verdacht, weil ich meine Lohnzettel ungefähr 1x pro Jahr weghefte. Ich seh ja auf'm Konto, ob's passt.) Also fix bei der Personalstelle angerufen und fix erkannt, dass dies zur Mittagszeit eine ungute Idee ist... 2 Stunden und 5 Versuche später habe ich die zuständige Sachbearbeiterin an der Strippe. Sie erklärt einer kleinen, verwunderten Hilfskraft, dass die Lohnzettel nur dann ausgedruckt und verschickt werden, "wenn sich was ändert". "Aha!", denke ich mir - und kann mir nur bedingt einen Reim darauf machen. Denn bis auf die Anhebung der Rentenversicherungsbeiträge zum Januar 2007 hat sich bei mir nichts geändert, weder auf Arbeitnehmer- noch auf Arbeitgeberseite. Erhalten habe ich aber immerhin 5 Lohnzettel.

Ich denke mir das jetzt so, dass die Ausdrucke gemacht werden, wann immer sich irgendwas bei irgendwem in dieser Uni ändert. Dann wird einmal auf den großen Knopf gedrückt und am Ende des Tages kommt ein Stapel Papier für alle Angestellten dieser Universität heraus. Egal, ob sich beim Einzelnen nun was geändert hat oder nicht. Nicht sonderlich konsequent, wenn das Geldspar-Argument von weiter oben tatsächlich zutrifft. Aber hey, was ist an dieser Uni schon wirklich konsequent...

Kommentare:

Pat Bateman hat gesagt…

ich glaub, es ist letzten endes gar nicht so schlimm, wenn man nichts mit dieser uni zu tun hat (mal abgesehen vom studieren)...

aber ich hab den besagten clip mal rausgesucht:

Klick

Ich hörs jetzt schon zum dritten mal und es wird einfach nicht besser... ich mein, die haben da doch KEINE zäune! warum laufen nicht welche auf den rasen und stellen das ab???

miss sophie hat gesagt…

oh! my! fucking! god!

Erster Gedanke, nachdem sich das Grauen aus meinen Haarspitzen entfernt hat: Es hat einen Grund, dass es kaum holländische Mainstreampopmenschen gibt. Gibt's überhaupt welche?

Pat Bateman hat gesagt…

ich kenn zumindest keine... aber die paar, dies dort gibt, singen scheinbar samstags abends für kleines geld im stadion.

... dabei sieht der eine aus wie kalkofe. das muss doch was zu bedeuten haben.