2008-01-19

strange.

Ich erhielt heute folgende SMS:

Zimmer ist leider schon weg..viel erfolg..

Keine Name, Nummer bislang nirgendwo notiert. 3 Fragezeichen bilden sich über meinem Kopf. What the fuck...? Rückruf. Bob Marley tönt im Hintergrund. Eine männliche Stimme sagt mir, es handele sich um die WG in der Mainzer Straße. Ich bedanke mich, lege auf, denke an die WG in Neukölln, die ganz passabel klang und frage mich, in welchem vodkaumnebelten Moment ich mich dort gemeldet haben könnte. Denn die Wohnung liegt im 1. OG und das wiederum bedeutet dunkle Wohnung, was mein kleines Seelchen so gar nicht gebrauchen kann. Strange.

Doch es lässt mir keine Ruhe. Stadtplan geöffnet. Aaah, stimmt ja, die Gärtnerstraße ist am oberen Ende die Mainzer Straße, vergess ich immer wieder. (Liebe Nicht-in-Berlin-Auskenner: Ich bin gedanklich mittlerweile in den Friedrichshain gewandert.) Aber mit dem WG-Kollegen hab ich doch schon telefoniert? Und hab ich nicht gleich am Telefon gesagt, dass das nix für mich is? 11qm im Plattenbau sind wirklich kein Spaß und Mitbewohner Anfang 20 will ich auch nicht. Egak. Die werden's dann wohl gewesen sein und einfach alles abgenachrichtet haben, was nicht bei drei seine Rufnummer unterdrückt hat. Da muss jemand ein großes Kontingent an Frei-SMS haben...

Wo wir schonmal dabei sind.
So es keinen Sammelbegutachtungstermin gibt, sind WG-Zimmer in FriedrichshainKreuzbergNeuköllnEtc. meist 5 Tage nach Erscheinen der Anzeige vergeben - spätestens.
Und Zimmer in größeren WGs werden selten mehr als einen Monat im voraus angekündigt. Spontanes Völkchen, diese WG-Hüpfer.

Kommentare:

shadow hat gesagt…

Es war zwar anstrengend aber irgendwie hatte ich dieses "Klinkenputzen" auch geliebt, jede menge nette Leute kennenlernen und dann auch immer wieder solch strange Geschichten wie du sie erzählst.
Ich glaube ich sollte mal anfangen ohne Not aus spass WGs zu besichtigen.
Ex WGs in Heidelberg und jetzt Singlebude in Halle/Saale.

miss sophie hat gesagt…

Au ja, mach das. Da kommen bestimmt nette Geschichten bei rum.

Zum Klinkenputzen ist es bei mir gar nicht erst gekommen. 1. Besuch (auf beiden Seiten) und 3 Tage später kam der Anruf. Sympathie auf den ersten Blick.

Aber es ist in der Tat schade, dass ich nicht noch ein paar mehr WGs zu Gesicht bekommen habe. Ich fände das ja sehr inspirierend, vor allem wenn's um die eigene Zimmereinrichtung geht. Naja, muss ich doch weiter selber Ideen gebären.