2006-12-29

die eroberung der massenuni

Ebenso wie der Herr Grau war auch ich dieser Tage in unserem kleinen Dorf im Dorf.  

Nach 58 Jahren zählt die FU mittlerweile offizielle 35.500 Studierende und gefühlte 50% davon halten sich häufig im architektonischen Prachtbau Rost- und Silberlaube (von der Verwaltung und Haustechnik auch liebevoll RoSiLa genannt) auf. 

Nicht so zwischen den Jahren. Auch ich machte die leidvolle Erfahrung, 
dass ich den dringend benötigten Kaffee besser zu Hause getrunken hätte. 
Mensa  dicht, alle Cafés dicht. Alles doof. Und wo gibt´s eingentlich diese
Automaten, Herr Grau?

Wesentlich angenehmer hingegen war die Erfahrung der Stille, der ich beiwohnen durfte. Bislang dachte ich, in den Wintersemesterferien sei es halbwegs ruhig in den roten und blauen Gängen, doch weit gefehlt. Während der 3 Stunden, die ich mich dort aufhielt und sämtliche Gänge im Zuge meiner Erledigungen abschritt, begegnete ich im Ganzen vielleicht 15 Menschen, inkl. Besuch in der Bibliothek mit vollbrachtem 
Ausleihvorgang. Soviele wie tags zuvor in dem Café weilten, in dem ich 
mehrere Stunden meine freien Stunden genoss.

In diesem Moment dämmerte es mir, dass diese Räume mir gehörten. Kein Promostand, dem es mit grimmiger Miene auszuweichen gilt (kann eigentlich mal endlich eines dieser Promowürstchen versuchen, mir trotz erster Ablehnung das Produkt anzudrehen, damit ich endlich den Satz in die Welt rufen kann, dies sei eine Uni, kein Kaufhaus, und wenn ich mir was andrehen lassen will, lade ich mir einen Staubsaugervertreter nach Hause ein...). Keine Grüppchen rücksichtsloser junger Menschen, die die gesamte Breite eines Weges für sich einnehmen.

Einfach nur Stille. Und der erste Schnee dieses Winters.

1 Kommentar:

Zveta hat gesagt…

Liebe MS Sophie,

ja, die Erfahrung der Stille in unserem zweiten Zuhause ist eine sehr beeindruckende, weil seltene Erfahrung. Wenn dann noch der Schnee seine weiße Decke über die Welt ausbreitet und alles noch ein wenig stiller macht, wird man empfänglich für die spröde Schönheit der Gemischtmetalllaube. Bewahren Sie diese Erinnerung gut, es wird schwer, die Erfahrungen der letzten Tage zu wiederholen!

Zveta